SOCIAL MEDIA

Freitag, 7. Juli 2017

Influencer - Ist das nicht eine Krankheit?

Als ich mit meiner besten Freundin letztens auf dem Balkon saß und wir uns ein wenig über die online Welt unterhalten haben - Erwähnte ich den Begriff "Influencer". Kaum zu glauben, aber meine beste Freundin hat nicht viel mit der Internet-Welt zu tun und so fragte sie: "Influnza? Ist das nicht eine Krankheit?" - Ja, leider nicht, aber so scheint es zumindest.




Es ist eine Krankheit, die mehr Schein, als sein zulässt. Der Zwang permanent Fotos zu machen von bunten Starbucks Bechern und pinken Victoria's Secret Tüten. Symptome davon sind tausende von Followern, die sich schnell anstecken lassen und ihre Zeit damit verbringen Rabattcodes mit eine Kombination aus Namen und Zahlen bei Onlineshops einzutippen, um Schnäppchen zu jagen. Ja, so ist die Welt im Jahre 2017.

Ich will mich nicht vom Konsum freisprechen, denn auch ich gebe Geld aus (in diesem Fall jedoch mein eigenes). Auch ich poste Fotos auf Instagram. Und auch ich lasse mich hier und da von der Onlinwelt anfixen und kaufe vielleicht etwas, was ich sonst nicht gekauft hätte. 

Dennoch empfinde ich die momentane Instagram-Welt als sehr anstrengend. Es ist alles mehr Schein, als sein. Die großen Sternchen posten permanent irgendwelche Fotos von ihrem perfekten Leben - nicht vergessen darf man dann natürlich, den rosa Filter, der die Wölkchen so schön Schweinchenfarbend aussehen lässt. Achja und ein kreativer Text darf auch nicht fehlen, sowas wie "Ich hatte so viel Spaß heute" - ist wohl eine der standartisierten Formulierungen von Influencern. Es ist echt schade, denn vor einiger Zeit hat Instagram Spaß gemacht, zu sehen was andere machen und erleben. Jetzt wirkt es, wie eine große Plattform für den Verkauf von Detox Tea und Influencers Lieblingsblume, die Pfingstrose.

Nehmt es mir nicht übel, denn das soll kein "Hate" sein oder die Verkündung meines Neides. Ich will nur äußern, dass ich diese inszenierte Welt, als äußerst nervig empfinde, denn es ist nicht alle rosarot. 

Geht es jemandem genauso wie mir? 




Kommentare :

  1. Ich fühle mit dir! Vermisse die Zeiten als Instagram noch eine Foto App war und Blogger kein Geld verdient haben. Jetzt ist alles einfach nur auf extremen Narzissmus und "schaut her was ich alles geschenkt bekomme" ausgerichtet. :( Ich finde es traurig!

    Ich mag deinen Beitrag! Sehr schön geschrieben. :)

    Liebe Grüße, Jana von fraeuleinweber.com

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich nur unterschreiben. Es wird immer schwieriger "echte" Personen auf Instagram zu finden. Sehen nicht viele Accounts total gleich aus? Klar, iwie ist es was die Leute anzieht, aber ich habe für mich meinen ganz persönlichen Stil gefunden.. Damit fühle ich mich wohl. Ich bin nicht perfekt und deswegen soll auch meine Seite nicht so aussehen.

    Liebe Grüße
    Sophia
    http://sophiaskleinewelt04.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Oh man ich kann deine Aussagen so gut verstehen, und würde es niemals als Hate Betiteln; vielleicht lediglich berechtigte Kritik. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mittlerweile auch probiere, ein schönes Instagram Profil aufzubauen, mit dem ich mich persönlich wohlfühle. Dennoch steht meiner Meinung nach der Spaß an dem Ganzen im Vordergrund, und ich kann es auch gut nachvollziehen, wenn man mal für irgendwas wirbt. Schade finde ich dabei nur, dass es meist immer die gleichen Kooperationspartner sind, und man dann bei gefühlt 100 Profilen zum gleichen Zeitpunkt einen (meist noch nicht mal gekennzeichneten) Werbepost findet. Ich kenne sogar einige Profile, bei denen fast jedes Bild Werbung enthält :(
    Ganz liebe Grüße
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dich vollkommen verstehen. Es ist echt schade, dass heute alle nur auf Follower aus sind und niemand, beziehungsweise wenige Leute bloggen, weil es ihnen Spaß macht. Meiner Meinung nach bekommen die "falschen" Leute viel zu viele Follower. Nämlich die, die keine persönliche Nachricht vermitteln wollen, sondern nur ihr Ego mit diesen Bildern und Posts pushen wollen. Davon kenne ich leider viel zu viele.
    Es ist wirklich schön zu sehen, dass es doch noch Leute gibt, die bemerken, das mit diesem Themenbereich etwas nicht stimmt. Super, dass du das angesprochen hast.

    Liebe Grüße,
    Hanna von Vanillascentedcandle

    https://vanillascentedcandle.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag ja wirklich keine gestellten Bilder. Klar, es soll schon nach was aussehen und nicht verwackelt sein. Aber ja ich liebe unperfekte Bilder, vor allem bei Bloggern. Gern darf das Haustier direkt durchs Foto rennen, als alles steril in weiß zu sehen. Ich stimmt dir also zu.
    Und ja ich habe den Satz "Ich hatte so viel Spaß" auch schön öfter genutzt, aber ich hatte dann wirklich Spaß. Vor allem wenn ich mit meiner guten freundin unterwegs bin. Aber ein vorgetäuschtes Lob gibt es von mir nicht.
    Lieber bin ich ehrlich.

    xoxo Vanessa

    AntwortenLöschen
  6. Ich vermisse die alte Bloggerwelt, wo noch die unperfekten Mädchen, die ihre persönlichen Beauty-Geheimnisse verrieten, gefeiert wurden. 😢

    AntwortenLöschen